Wir, da$ indigene Volk, übernehmen die Funktion de$

persistent objector

und wir verzichten nicht auf unsere Bodenrechte!

 

Herzlich willkommen auf der Weltnetzseite de$ Au$wärtigen Amte$
de$ Staate$ Freistaat Preußen

Die völkerrechtswidrige Siegerwillkür hat vor dem Recht und der Geschichte keinen Bestand!

 

Mit der offiziellen Verkündung am 9. August 2013 wurde der Welt bekanntgegeben, daß mit dem 19. Oktober 2012 die Staatlichkeit des Freistaates Preußen nach internationalem Staaten- und Völkerrecht wieder hergestellt ist.

 

Daß der Freistaat Preußen als erster der Bundesstaaten mit seiner Reorganisation begann, war notwendig, da nur der Freistaat Preußen gemäß Art. 82 (1) mit seiner bis heute rechtsgültigen Verfassung vom 30. November 1920 das Recht hat, das Deutsche Reich international nach Außen zu vertreten, da die Rechte des preußischen Königs auf das preußische Staatsministerium übertragen wurden, zu denen auch die Rechte des deutschen Kaisers gehörten. Da nur der preußische König zugleich auch der deutsche Kaiser sein durfte, der den Vorsitz des Präsidiums des 2. Deutschen Reiches, welches in Europa existiert, inne hatte, war somit der völkerrechtliche Weg vorgegeben, denn solange der Freistaat Preußen nicht reorganisiert sein würde, hätte niemand jemals diese Rechte geltend machen können. Ebenfalls können bis auf wenige Bundesstaaten die meisten der Bundesstaaten ihre Rechte nur über das Bündnis Deutsches Reich geltend machen, für das die Unterzeichnung der Genfer Konventionsrechte und der Haager Landkriegsordnung als Bestandteil des viel umfangreicheren humanitären Völkerrechts erfolgte. 

Die vorstehenden Worte stammen aus einem Artikel von Anett Lorenz, mit dem Arbeitstitel 'Wichtige Zusammenfassung zur Reorganisation', worin alle aktuellen Informationen zum Thema Reorganisation, Staatsangehörigkeit, geschichtliche Hintergründe, Neuerungen etc. pp. enthalten sind. Aus gegebenem Anlaß wurden einige Passagen des Originals aktualisiert. Dieser Artikel ist ein 'Muß' für jeden Leser unserer Weltnetzseite.


Aktuelle$

Neueste Veröffentlichung


Rechtliche$ Grundwissen

aktuell gültigen Rechtsgrundlage seit 27. April 2018

 

die Nachkriegsordnung ist zu Ende, sie ist mehr als 70 Jahre her“

 

Mit der öffentlichen Bekanntgabe durch Frau Bundeskanzlerin Merkel über das Ende der Nachkriegsordnung am 27. April 2018 auf der gemeinsamen internationalen Pressekonferenz mit Herrn Präsidenten Trump in Washington D.C., im Weißen Haus, gilt der letzte völkerrechtskonforme Verfassungsstand auf den Gebieten der Glied-/Bundesstaaten des Deutschen Reichs, der Rechtsstand sowie der Gebietsstand vom 30. Juli 1914, zwei Tage vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Für den Freistaat Preußen gilt die Verfassung des Freistaats Preußen vom 30. November 1920 und der Rechtsstand 18. Juli 1932, zwei Tage vor der völkerrechtswidrigen, gewaltsamen, feindlichen Übernahme Preußens in die Weimarer Republik / Drittes Reich.

 

Nach der mündlichen Verhandlung vom 10., 14. und 17. Oktober 1932 fällte der Staatsgerichtshof am 25. Oktober 1932 seine Entscheidung (RGZ 138, Anhang S. 1bis 43)

 

Die Verordnung des Reichspräsidenten vom 20. Juli 1932 zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet des Landes Preußen ist mit der Reichsverfassung vereinbar, soweit sie den Reichskanzler zum Reichskommissar für das Land Preußen bestellt und ihn ermächtigt, preußischen Ministern vorübergehend Amtsbefugnisse zu entziehen und diese Befugnisse selbst zu übernehmen oder anderen Personen als Kommissaren des Reichs zu übertragen. Diese Ermächtigung durfte sich aber nicht darauf erstrecken, dem preußischen Staatsministerium und seinen Mitgliedern die Vertretung des Landes Preußen im Reichstag, im Reichsrat oder gegenüber anderen Ländern zu entziehen.

 

Dieses Urteil ist nun umzusetzen und der Staat Freistaat Preußen ist wieder herzustellen!


Video-Ausschnitt von der Pressekonferenz am 27. April 2018 in Washington,

mit US-Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die ganze Konferenz ist unter folgendem Link abrufbar:

https://www.youtube.com/watch?v=z0DNH3AZw3Y&feature=youtu.be

Aussage ist ab Minute 34:37 zu hören.

hier geht es zum Archiv (bitte klicken)


Gesetze des Deutschen Reichs im Rechtsstand 30. Juli 1914



Jeder Deutsche steht nur mit der Staat$angehörigkeit eine$ Bunde$staate$ in den Genfer Konvention$rechten und der Haager Landkrieg$ordnung.

Holen Sie sich Ihre Staat$angehörigkeit im Freistaat Preußen zurück !

Ausweise

Zu den Au$weisen:

Staatsangehörigkeitsausweis - Heimatschein

hier finden Sie alle Unterlagen für die korrekte Anforderung der Ausweise.

Die Dokumente senden Sie bitte per Post an:

Freistaat Preußen

Crinitzer Straße 19c

[15926] Fürstlich Drehna

Alle Staatsangehörigen haben ihre Abstammung gemäß RuStAG vom 22. Juli 1913 lückenlos nachgewiesen, haben sich gemäß SHAEF-Gesetz NR. 1 entnazifiziert und sind Anti-Reichsbürger!

Seit Veröffentlichung der Reichsbürgergesetze 1935 in Nürnberg durch Hitler, stellt die Reorganisation der deutschen Glied-/Bundesstaaten des Deutschen Reichs die größte, aufrichtigste und effektivste Anti-Reichsbürger-Bewegung dar.

Jeder POLIZIST, BÜRGERMEISTER, jeder RICHTER, jedes MITGLIED DER LANDTAGE und des BUNDESTAGES, jeder MINISTER, KANZLER, PRÄSIDENT, EUROPA-ABGEORDNETE, UN-Vertreter oder Verantwortliche eines INTERNATIONALEN GERICHTSHOFES,

der die Entnazifizierung fördert und das Reichsbürgertum und alle Reichsbürgergesinnung ernsthaft und rechtmäßig beendet

und in seinen Handlungen vollzieht,

hat unsere volle Unterstützung!

Kriminelle POLIZEI-Aktionen gegen RuStAG-Deutsche unter dem

Codewort „Reichsbürger“ ohne richterlich unterschriebene Beschlüsse, Urteile, Haftbefehle etc. pp

werden gemäß Völkerstrafgesetzbuch § 5 strafrechtlich verfolgt.


Staat$anwalt Deggendorf

Sorry, the PDF could not be displayed. Click here to download the PDF


Au$führung$gesetze zur Restitution/Reorganisation: